AGB

§ 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
(1) Für das Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter des Online-Shops (nachfolgend: "Anbieter") und dem Kunden (nachfolgend: "Kunde") gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Geschäftsbedingungen von Mitgliedern werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter hat ihnen ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
§ 2 Vertragsabschluss (XNUMX) Der Kunde kann einen Artikel aus dem Angebot des Anbieters auswählen und durch Anklicken des Buttons "Warenkorb" in einen so genannten Warenkorb legen. Nach Auswahl der gewünschten Produkte und Anklicken des Buttons "Zur Kasse" wird der Kunde zur Eingabe seiner persönlichen Daten und zur Auswahl der Zahlungs-/Versandart aufgefordert. Mit dem Anklicken des Buttons "Verbindliche Bestellung abgeben" schließt der Kunde den Bestellvorgang ab und schließt einen rechtsverbindlichen Vertrag mit der Verpflichtung zur Zahlung des Kaufpreises ab. Der Kunde kann die bereitgestellten Informationen vor der Übermittlung der Bestellung jederzeit überprüfen und ändern. (XNUMX) Nach der Bestellung sendet der Anbieter dem Kunden eine automatisch generierte E-Mail-Bestätigung, die alle Details der Bestellung enthält. Der Kunde kann die E-Mail über die Funktion "Drucken" ausdrucken. Diese automatische Bestätigung dokumentiert nur den Eingang der Bestellung und stellt keine rechtsverbindliche Annahme der Bestellung des Kunden dar. Der Anbieter kann die Bestellung innerhalb einer Frist von drei Tagen durch Zusendung einer separaten Auftragsbestätigung per E-Mail oder durch Lieferung der Ware(n) annehmen.

§ 2 Vertragsabschluss
(1) Der Kunde kann einen Artikel aus dem Angebot des Anbieters auswählen und durch Anklicken des Buttons "Warenkorb" in einen so genannten Warenkorb legen. Nach Auswahl der gewünschten Produkte und Anklicken des Buttons "Zur Kasse" wird der Kunde zur Eingabe seiner persönlichen Daten und zur Auswahl der Zahlungs-/Versandart aufgefordert. Mit dem Anklicken des Buttons "Verbindliche Bestellung abgeben" schließt der Kunde den Bestellvorgang ab und schließt einen rechtsverbindlichen Vertrag mit der Verpflichtung zur Zahlung des Kaufpreises ab. Der Kunde kann die bereitgestellten Informationen vor der Übermittlung der Bestellung jederzeit überprüfen und ändern.
(2) Nach der Bestellung sendet der Anbieter dem Kunden eine automatisch generierte E-Mail-Bestätigung, die alle Details der Bestellung enthält. Der Kunde kann die E-Mail über die Funktion "Drucken" ausdrucken. Diese automatische Bestätigung dokumentiert nur den Eingang der Bestellung und stellt keine rechtsverbindliche Annahme der Bestellung des Kunden dar. Der Anbieter kann die Bestellung innerhalb einer Frist von drei Tagen durch Zusendung einer separaten Auftragsbestätigung per E-Mail oder durch Lieferung der Ware(n) annehmen.

§ 3 Eigentumsvorbehalt
Der Anbieter behält sich das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung vor.

§ 4 Preis und Versandkosten
(1) Alle Preise sind Endpreise und beinhalten den Mwst . Kunden mit Lieferadresse ausser EU und Geschäftspartner mit gültigen Steuernummer machen eine Ausnahme uns sind berechtigt ohne Umsatzsteuer einzukaufen.
Nach deutschem Umsatzsteuergesetz jedoch eine Mehrwertsteuer. Kunden, die Verbraucher außerhalb der Europäischen Union sind, haben ebenso wie europäische Geschäftspartner mit gültiger Steuernummer Anspruch auf Steuerbefreiung   
(2) Die Versandkosten sind auf dem Bestellformular angegeben. Die Versandkosten trägt der Kunde.
(3) Der Versand der Ware erfolgt per Post. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher, so trägt der Anbieter das mit dem Versand verbundene Risiko.

§ 5 Zahlungsmodalitäten
(1) Der Kunde kann nur per Vorkasse bezahlen.
(2) Der Versand der Ware erfolgt nicht vor Zahlungseingang.
(3) Die Ware wird nicht vor Zahlungseingang versandt.

§ 6 Gesetzliche Gewährleistung, zusätzliche Garantien
(1) Für alle vom Anbieter angebotenen Produkte und Dienstleistungen gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen. Ist der Kunde Unternehmer, beträgt die Gewährleistungsfrist für alle vom Anbieter gelieferten Gegenstände 12 Monate.
(2) Eine gesonderte Garantie für die gelieferten Waren, die nicht die gesetzliche Garantie ist, kann nur wirksam werden, wenn sie in der Auftragsbestätigung des Produkts ausdrücklich angegeben ist.

§ 7 Haftung
(1) Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Ansprüche wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Verletzung der wesentlichen Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung durch den Anbieter oder seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Vertragliche Verpflichtungen sind wesentlich, wenn ihre Erfüllung eine notwendige Voraussetzung für die Erreichung der Vertragszwecke ist.
(2) Bei Verletzung der wesentlichen Vertragspflichten ist die Haftung des Anbieters auf den typischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit die Verletzung durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurde. Dies gilt nicht, wenn die Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren.
(3) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch für die gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, soweit sie unmittelbar in Anspruch genommen werden.
(4) Die Regelungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 8 Schlussbestimmungen
(1) Für alle Rechtsbeziehungen zwischen Kunde und Anbieter gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts gelten nicht.
(2) Der Anbieter hat dem Kunden während des Bestellvorgangs die vorliegenden Geschäftsbedingungen und sonstigen vertraglichen Bestimmungen zur Verfügung zu stellen. Der Kunde kann alle relevanten Informationen speichern, indem er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die während des Bestellvorgangs gesammelten Daten mithilfe der Funktionen seines Browsers herunterlädt.
(3) Vertragssprache ist Englisch
(4) Ist der Kunde ein gewerblicher Gewerbetreibender, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentliches Sondervermögen, so ist der Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten, die sich aus diesem Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter ergeben, der Wohnort des Anbieters.
(5) Sollte sich eine Klausel dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen als ganz oder teilweise ungültig erweisen, so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. In diesem Fall wird die ungültige Klausel durch die gesetzlichen Bestimmungen ersetzt. Wenn sich dies als unangemessene Belastung für eine der Vertragsparteien herausstellt, gilt der Vertrag insgesamt als ungültig.

Stand Oktober 2018
Sie haben sich erfolgreich angemeldet!
Diese E-Mail wurde registriert